2015

  1. Hüsler, G. (2015). Arbeitszufriedenheit, Lebenszufriedenheit, Gesundheit – was verbindet die drei Konzepte? Psychodynamische Psychotherapie, 122-132.

2014

  1. Hüsler, G. (2014). Sind wir heute anders krank?  Psychodynamische Psychotherapie, 4, 139-151.

2013

  1. Hüsler, G. Adolescent health issues. Psychosocial implications. In B. Kirdcaldy & A.-S. Antoniou (Hrsg.). Child, health, family, and education.
  2. Hüsler, G., (2013) Bewegung und Sport als (Psycho) Therapie oder als (psycho) therapeutisches Agens? Psychodynamische Psychotherapie, 2, 91-110.
  3. Hüsler, G., (2013). Wirksamkeit der Imaginationsgeleiteten Intervention (IGI) an drei unterschiedlichen Diagnosegruppen (affektive (F3), somatoforme Störungen (F4) und sonstige Krankheiten der Wirbelsäule und des Rückens (M5/M9)). Psychodynamische Psychotherapie 3, ..

2011-2012

  1. Hüsler, G. (2012). „realize it* Kurzzeitintervention bei Cannabiskonsumenten. abhängigkeiten,18, 65ff
  2. Hüsler, G. (2012). Bildung, Gesundheit, Drogenkonsum: Ergebnisse eines nationalen Integrationsprogramms für gefährdete Jugendliche. In M.M. Bergmann, S. Hupka-Brunner & Th. Meyer, R. Samuel (Hrsg.). Bildung – Arbeit- Erwachsenwerden. Springer. Wiesbaden.

2010

  1. Hüsler, G., May, A., Salgado, E. & Werlen, E. (2010). Übergewicht und Adipositas - Realität oder Fiktion? Adipositas, 4(1), 36-42. [abstract]
  2. Hüsler, G. & Werlen, E. (2010). Swiss and migrant adolescents - similarities and differences. Vulnerable Children and Youth Studies, 5(3), 244-255 [abstract] .
  3. Hüsler, G (2010). Jugendliche hier und anderswo. Gesetzmässigkeiten der Jugendproblematik. Zürich/Chur. Rüegger.
  4. Hüsler, G (2010). Formation - Ecole-Santé. Glarus, Chur.Rüegger.

2009

  1. Hüsler, G. & Roethlisberger, M. (2009). Cannabis treatment studies: Meta analytical findings. Journal of Brief Therapy, accepted.

2008

  1. Hüsler, G. & Plancherel, B. (2008). Long-term development of mood states and substance use in a Swiss cohort of youths at risk. Mental Health and Substance Use: dual diagnosis, 1(3), 242-253. [abstract]
  2. Hüsler, G. (2008). Realize-it. Evaluation einer Kurzintervention bei Cannabisabhängigkeit. Publikationsreihe Was haben wir gelernt. Bern: BAG, Infodrog. [abstract]
  3. Hüsler, G. (2008). Soziale Integration, Befinden und Substanzkonsum. Ergebnisse der supra-f Interventions- und Kohortenstudie (S. 6-27). In 10 Jahre supra-f. Erkenntnisse und Folgerungen der Frühintervention. Publikationsreihe Was haben wir gelernt. Bern: BAG, Infodrog.  [pdf]
  4. Hüsler, G. (2008). Psychosoziale Diagnostik: Ein Instrument zur Einschätzung der Gefährdung (S. 38-45). In 10 Jahre supra-f. Erkenntnisse und Folgerungen der Frühintervention. Publikationsreihe Was haben wir gelernt. Bern: BAG, Infodrog. [pdf]
  5. Hertli, B. & Hüsler, G. (2008). VIVA - ein Programm zur Verbesserung der Selbstregulation (S. 46-55). In 10 Jahre supra-f. Erkenntnisse und Folgerungen der Frühintervention. Publikationsreihe Was haben wir gelernt. Bern: BAG, Infodrog. [pdf]
  6. Hüsler, G. (2008).„Realize-it“ Ergebnisevaluation der Kurzintervention bei Cannabisabhängigkeit. Binationales Pilotprojekt (D-CH). Schlussbericht (Vertr. Nr. 06.004094/204.0001.-305). Forschungszentrum für Rehabilitations- und Gesundheitspsychologie. Online-Publikation, www.bag.admin.ch, Stand: 23.06.2008. [pdf]
  7. Hüsler G. (2008). Realize it - die Ergebnisse des Cannabis-Interventionsprogramms. Forschungszentrum für Rehabilitations- und Gesundheitspsychologie. Online-Publikation, www.bag.admin.ch, Stand: 23.06.2008. [pdf]
  8. Hüsler, G. & Werlen, E. (2008). Kohortenstudie (supra-f). Forschungszentrum für Rehabilitations- und Gesundheitspsychologie. Online-Publikation, www.bag.admin.ch, Stand: 23.06.2008. [pdf]
  9. Hüsler, G. (2008). VIVA – ein Programm zur Verbesserung der Selbstregulation. Forschungszentrum für Rehabilitations- und Gesundheitspsychologie. Online-Publikation, www.bag.admin.ch, Stand: 23.06.2008. [pdf] 

2007

  1. Hüsler, G. & Plancherel, B. (2007). Social integration of adolescents at risk: Results from a cohort study. Vulnerable Children and Youth Studies, 2(3), 215-226. [abstract]
  2. Hüsler, G. (im Druck). Die Wirksamkeit von Cannabisinterventionen im metaanalytischen Vergleich. NKG Tagungsband. Heidelberg: Neue Kriminologische Schriftenreihe.
  3. Hüsler, G. (im Druck). Realize-it - ein (bi)-nationales Projekt zur Reduktion des Cannabiskonsums im metaanalytischen Vergleich. Im Tagungsband "Cannabiskonsum und -missbrauch" des 11. Wissenschaftlichen Gespräches der Deutschen Gesellschaft für Suchtforschung und Suchttherapie (DG-Sucht).

2006

  1. Hüsler, G. & Plancherel, B. (2006). A gender specific model of substance use. Addiction Research and Theory, 14 (4), 399-412. [abstract]
  2. Hüsler, G. (2006). Effects of a prevention programme for young people at risk: experiences with supra-f (S. 37-47). In Lessons learned. Vulnerable young people and prevention. Bern: BAG.
  3. Hüsler, G. (2006). Social background, vulnerabillity and substance use: an assessment tool (S. 48-54). In Lessons learned. Vulnerable young people and prevention. Bern: BAG.
  4. Hüsler, G. & Werlen, E. (2006). supra-f - ein metaanalytischer Vergleich. Suchtforschung des BAG 2002-03. (Band 2: Prävention). Bern: BAG.
  5. Hüsler, G. & Plancherel, B. (2006). supra-f - un projet national de prévention secondaire chez des adolescents à risque. Recherches de l'OFSP en matière de dépendences 2002-03. (Volume 2: Prévention). Berne: OFSP.

2005

  1. Hüsler, G., Blakeney, R. & Werlen, E. (2005). Adolescent risk: The co-occurrence of illness, suicidality, and substance use. Journal of Youth and Adolescence, 34(6), 547-557. [abstract]
  2. Hüsler, G., Plancherel, B. & Werlen, E. (2005). Psychosocial predictors of cannabis use in adolescents at risk. Prevention Science, 6(3), 237-244. [abstract]
  3. Hüsler, G., Werlen, E. & Blakeney, R. (2005). Effects of a national indicated preventive intervention program. Journal of Community Psychology, 33(6), 705-725. [abstract]
  4. Hüsler, G. Werlen, E., Sigrist, M. & Rehm, J. (2005). The action plan - A new instrument to collect data on interventions in secondary prevention in adolescents. Substance use and misuse, 40(6), 761-777. [abstract]

2004

  1. Hüsler, G., Werlen, E. & Plancherel, B. (2004). Der Einfluss psychosozialer Faktoren auf den Cannabiskonsum. Suchtmedizin in Forschung und Praxis, 6(3) 221 – 235. [abstract]
  2. Hüsler, G. & Rehm, J. (2004). Entwicklungsschritte im supra-f Programm. Suchtforschung des BAG 1999-2001 (Band 2: Prävention). Bern: BAG.
  3. Hüsler, G., Michaud, P.-A. & Rehm, J. (2004). supra-f Wirksamkeit der Interventionen. Erste Trends. Suchtforschung des BAG 1999-2001 (Band 2: Prävention). Bern: BAG.

2003

  1. Hüsler, G. (2003). Braucht es eine Hypertheorie als Präventionstheorie? Suchtmagazin, 29(1), 18-24.

2002

  1. Hüsler, G., Werlen, E. & Sigrist, M. (2002). Psychotherapie mit HIV-Patienten – Effekte einer Gruppentherapie. In B. Strauss (Hrsg.). Psychotherapie bei körperlichen Erkrankungen - Jahrbuch der medizinischen Psychologie 21 (S. 253-268). Göttingen: Hogrefe.
  2. Hüsler, G. (2002). Angst, Depression und Lebensqualität bei HIV-infizierten Personen. In C. Hoffmann & H. Jäger (Hrsg.). AIDS. Die Auseinandersetzung geht weiter. Aids und HIV-Infektionen in Klinik und Praxis. Band 9. (S. 278-280). Landsberg: Verlag Moderne Industrie.
  3. Hüsler, G., Werlen, E. & Sigrist, M. (2002). A new method for collecting data in secondary prevention projects. In I. Leal, T. Bothelo & J. Ribeiro (Eds.). Proceedings of the 16th Conference of the European Health Psychology Society (61-67). Lisboa: Instituto Superior de Psicologia Aplicada.
  4. Hüsler, G., Werlen, E. & Sigrist, M. (2002). Minimal effects in secondary prevention, why? The intervention program (supra-f). In I. Leal, T. Bothelo & J. Ribeiro (Eds.). Proceedings of the 16th Conference of the European Health Psychology Society (53-59). Lisboa: Instituto Superior de Psicologia Aplicada.
  5. Hüsler, G. (2002). supra-f ein Forschungsprogramm in der Sekundärprävention – erste Resultate. Suchtmedizin – In Forschung und Praxis, 4(3), 201-204.

2001

  1.  Hüsler, G., Pfister, T., Werlen, E. & Sigrist, M. (2001). supra-f: Ein Sucht-Präventions-Forschungsprogramm für Jugendliche. In VeSAD (Hrsg.). Symposium soziale Arbeit – Innovative Konzepte in der sozialen Arbeit (S. 13-38). Bern: Edition Soziothek.

  2. Hüsler, G., Michaud, P.-A. & Rehm, J. (2001). Zwei Jahre supra-f – eine vorläufige Bilanz mit positiven Trends. Suchtmagazin, 27(6), 38-41.

2000

  1. Hüsler, G. (2000). Vulnerabilität. Jahresbericht 1999 der Zürcher Aids Hilfe. Zürich: Aids-Hilfe.
  2. Hüsler, G. (2000). Bringt eine Kombination von medizinischer und psychologischer Betreuung den Patienten Vorteile? In H. Jäger (Hrsg.). AIDS. Herausforderungen für Forschung, Behandlung und dem Leben mit HIV. Aids und HIV-Infektionen in Klinik und Praxis. Band 8. (S. 377-379). Landsberg: Verlag Moderne Industrie.
  3. Hüsler, G., Werlen, E. & Sigrist, M. (2000). HIV-, Psychosomatische und Herzpatienten: Psychische und physische Befindlichkeit im Vergleich. In H. Jäger (Hrsg.). AIDS. und HIV-Infektionen. Diagnostik - Klinik - Beandlung. Handbuch und Atlas für Klinik und Praxis. (V-2.1.1). Landsberg: ecomed.
  4. Hüsler, G., Werlen, E. & Sigrist, M. (2000). HIV-, Psychosomatische und Herzpatienten: Psychische und physische Befindlichkeit im Vergleich. In Jäger (Hrsg.). AIDS. Landsberg: ecomed.
  5. Wicki, W., Stübi, B., Alsaker, F., Hüsler, G., Michaud, P.-A. & Steffen, T. (2000). Präventionsforschung bei Jugendlichen im Suchtbereich. Erkenntnisse für die Praxis. Bern: BAG.

1999

  1. Hüsler, G. (1999). Intervention bei HIV-Patienten (Forschungsbericht Nr. 134). Psychologisches Institut, Universität Freiburg (CH).
  2. Hüsler, G. (1999). Compliance (Forschungsbericht Nr. 138). Psychologisches Institut, Universität Freiburg (CH).
  3. Hüsler, G., Werlen, E. & Sigrist, M. (1999). Abstract Band zum Symposium für gesundheitspsychologische Forschung der Fachgruppe Gesundheitspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Fribourg: Institut für Psychologie. Fribourg, 8.-10.7.1999.
  4. Wicki, W., Michaud, A. Alsaker, F., Hüsler, G, Steffen, T., Narring, F., Klaue, K. et al. (1999). Machbarkeitsstudie supra–f: Multizentrische Interventionsforschung im Bereich der sekundären Suchtprävention. Bern: BAG.

1998

  1. Hüsler, G. (1998). Psychologische Intervention und Symptomveränderung. In H. Jäger (Hrsg.). AIDS. Management der Erkrankung. Monographienreihe, Band 5.
  2. Hüsler, G. (1998). Compliance oder der schmale Weg zwischen Hoffnung und Enttäuschung. In Zürcher Aids Hilfe (Hrsg.). Jahresbericht der Zürcher Aids Hilfe. Zürich: Aids-Hilfe.
  3. Hüsler, G. (1998). Compliance – Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung. In Schweizer Aids Hilfe (Hrsg.). Jahresbericht der Schweizer Aids Hilfe. Zürich.

1997

  1. Hüsler, G. (1997). Befindlichkeit und Medikation bei Menschen mit HIV und Aids. In H. Jäger (Hrsg.). AIDS. Neue Perspektiven, therapeutische Erwartungen. Die Realität 1997. Aids und HIV-Infektionen in Klinik und Praxis. Band 6. (S. 159). Landsberg: ecomed.

1996

  1. Hüsler, G. (1996). Leben auf Zeit. In H. Jäger (Hrsg.). AIDS. Management der Erkrankung. Aids und HIV-Infektionen in Klinik und Praxis. Band 5. (S. 170-172). Landsberg: ecomed.
  2. Hüsler, G. (1996). Psychologische Intervention und/ oder Selbsthilfe bei Menschen mit HIV und Aids? (Forschungsbericht Nr. 120). Psychologisches Institut, Universität Freiburg (CH).
  3. Hüsler, G. (1996). Psychologische Kurzzeitintervention bei Menschen mit HIV und Aids. In Deutsche AIDS-Hilfe (Hrsg.). Psychotherapie bei Aids. (S. 33-54). Berlin: Ullstein Mosby.
  4. Hüsler, G. (1996). Selbsthilfegruppen bei HIV und AIDS in der Schweiz. In H. Jäger (Hrsg.). AIDS. Management der Erkrankung. Aids und HIV-Infektionen in Klinik und Praxis. Band 5. (S. 173-175).  Landsberg: ecomed.
  5. Hüsler, G. & Cousse, J. P. (1996). Interventions psychologiques et système immunitaire. Infothèque Sida, 8(1), 9. Bern: Aids Info Docu.
  6. Hüsler, G. & Hemmerlein, G. (1996). Leben auf Zeit. Ein Psychotherapiemanual für den Umgang mit HIV/Aids und anderen lebensbedrohlichen Krankheiten. Bern: Huber.
  7. Hüsler, G. & Niederhauser, C. (1996). Selbstverständnis und Funktionsweise von Selbsthilfegruppen im Bereich HIV und Aids (Forschungsbericht Nr. 121). Fribourg: Psychologisches Institut der Universität Freiburg (CH).

1995

  1. Hüsler, G. (1995). HIV und AIDS. Wirksamkeit psychologischer Interventionen. Bern: Huber.
  2. Hüsler, G. (1995). Differential effects of psychological interventions with HIV infected persons based on metaanalytical findings. In D. Friedrich & W. Heckmann (Hrsg.). Aids in Europe-The Behavioural Aspect, Vol. 5: Cure and Care. (S. 75-90). Berlin: Sigma.
  3. Hüsler, G. (Hrsg.). (1995). HIV und Psychoimmunologie. Stand der Forschung in Deutschland und in der Schweiz. Bern: Stämpfli.
  4. Hüsler, G. (1995). HIV und AIDS. Wirksamkeit psychologischer Interventionen. Bern: Huber.
  5. Hüsler, G. (1995). Coping behaviour and psychic well-being. In D. Friedrich & W. Heckmann (Hrsg.). Aids in Europe-The Behavioural Aspect, Vol. 5: Cure and Care. (S. 153-161). Berlin: Sigma.
  6. Hüsler, G. & Kraus, M. (1995). Psychosocial interventions with HIV infected people. Introduction. In D. Friedrich & W. Heckmann (Hrsg.). Aids in Europe - The Behavioural Aspect, Vol. 5: Cure and Care. (S. 51-52). Berlin: Sigma.
  7. Idone, C. & Hüsler, G. (1995). The Fribourg psychological short term intervention for HIV positive persons (FPKI). Evaluation of the intervention and implementation in a national programme. In D. Friedrich & W. Heckmann (Hrsg.). Aids in Europe-The Behavioural Aspect,Vol. 5: Cure and Care. (S. 69-73). Berlin: Sigma.

1994

  1. Hüsler, G. (1994). Metaanalysen zu psychologischen Interventionen bei HIV und AIDS. In H. Jäger (Hrsg.). HIV-Medizin: Möglichkeiten der individualisierten Therapie. Wissenschaftliche Ergebnisse in der Mitte der 90er Jahre. Aids und HIV-Infektionen in Klinik und Praxis. Band 4. (S. 190-191). Landsberg: ecomed.
  2. Hüsler, G. (1994). Patientenzufriedenheit am Beispiel von HIV und Aids (Forschungsbericht Nr. 107). Fribourg: Psychologisches Institut der Universität Freiburg (CH).
  3. Hüsler, G. (1994). Differential effects of psychological treatments for HIV-infected persons. (Forschungsbericht Nr. 100). Psychologisches Institut, Universität Freiburg (CH).
  4. Hüsler, G. & Berger, E. (1994). Die Belastung von Ärzten in Spital und Praxis im Umgang mit HIV- und Aids-Patienten (Forschungsbericht Nr. 105). Fribourg: Psychologisches Institut der Universität Freiburg (CH).
  5. Hüsler, G. & Castelli, S. (1994). Die Belastungen von Krankenschwestern und Sprechstundenhilfen im Umgang mit HIV- und Aidspatienten (Forschungsbericht Nr. 106). Fribourg: Psychologisches Institut der Universität Freiburg (CH).
  6. Hüsler, G. & Perrez, M. (1994). Die Freiburger psycholoigsche Kurzzeit-Intervention für HIV-Positive (FPKI). In H. Jäger (Hrsg.). HIV-Medizin: Möglichkeiten der individualisierten Therapie. Wissenschaftliche Ergebnisse in der Mitte der 90er Jahre. Aids und HIV-Infektionen in Klinik und Praxis. Band 4. (S. 188-189). Landsberg: ecomed.
  7. Perrez M., Hüsler G. & Ewert U. (1994). Coping competence and psychic well-being of HIV-positives. Can their coping be improved? In J.-P. Dauwalder (Hrsg.) Psychology and promotion of health. Seattle, Toronto: Hogrefe & Huber Publishers.

1993

  1. Hüsler, G. (1993). HIV und Aids Psychologische Interventionen (Forschungsbericht Nr. 98). Fribourg: Psychologisches Institut, Universität Freiburg (CH).
  2. Hüsler, G. (1993). Gesundheitsförderung bei HIV-Positiven. Wege zur Verbesserung der Lebensbedingungen. Psychoscope, 14(5), 16-19.
  3. Hüsler, G. & Perrez, M. (1993). Die Freiburger psychologische Kurzzeit-Intervention für HIV-Positive (FPKI) - ein Modell (Forschungsbericht Nr. 99). Fribourg: Psychologisches Institut, Universität Freiburg (CH).

1992

  1. Hüsler G. (1992). Wirken Sanktionen wirklich? In M. Killias (Hrsg.). Rückfall und Bewährung. Chur/Zürich: Rüegger AG.
  2. Hüsler, G. (1992). Kurzzeit-Intervention bei HIV-Infizierten. Brennpunkt 50(14) 38-43.
  3. Perrez, M., Hüsler, G. & Ewert, U. (1992). Coping competence and psychic well-being in HIV-Positives. Can their coping be improved? In J.-P. Dauwalder (Hrsg.). Psychology and Promotion of Health. (S. 75-87). Bern: Huber.
  4. Perrez, M., Hüsler, G., Schmid, H., Ewert, U. & Jacobs, C. (1992). Psychische Belastungen und Belastungsbewältigung von HIV-Positiven und Aids-Erkrankten (Abschlussbericht zum Projekt Nr. 0.31.463.02/5). Bern: Bundesamt für Gesundheit.
  5. Schmid, H., Hüsler, G. & Perrez, M. (1992). Netzwerkveränderungen und Wohlbefinden bei HIV-infizierten Homosexuellen. In A. Lairaiter (Hrsg.). Soziale Netzwerke und Soziale Unterstützung: Konzepte, Methoden und Befunde. Bern: Huber.
  6. Schmid, H., Hüsler, G. & Perrez, M. (1992). Netzwerkveränderungen und Wohlbefinden bei HIV-infizierten Homosexuellen (Forschungsbericht Nr. 89). Fribourg: Psychologisches Institut, Universität Freiburg (CH).

1991

  1. Hüsler, G. (1991). Hämophil und HIV-positiv. Bulletin der Schweizerischen Hämophilie-Gesellschaft Nr. 79. Hinwil: Schweizerische Hämophilie-Gesellschaft.
  2. Hüsler, G. (1991). Therapie mit HIV-Infizierten und Aids-Erkrankten. Brennpunkt, 47(13), 37-45.
  3. Hüsler, G. (1991). Kurzzeit-Psychotherapie für HIV-Infizierte. Schweizerische Ärztezeitung, 30/31, 1267-1269.
  4. Hüsler, G. & Locher, J. (1991). Kurze Freiheitsstrafen und Alternativen. Analyse der Sanktionspraxis und Rückfall-Vergleichsuntersuchung. Bern: Paul Haupt.
  5. Hüsler, G., Schmid, H. & Perrez, M. (1991). Social Network and Psychological Wellbeing of HIV-infected  Homosexuals (Forschungsbericht Nr. 83). Fribourg: Psychologisches Institut der Universität Freiburg (CH).